Page 97 - EMF–Elektromagnetische Felder
P. 97

 die von Elektroanlagen und Funkgeräten ausgehen, in großer Besorgnis.
Zum Glück hören einige Menschen tatsächlich auf die Wissenschaftler. Nachdem 2016 die ersten Ergebnisse des National Toxicology Program publik geworden waren, gab Dr. Otis Brawley, Chief Medical Officer der American Cancer Society, eine Pressemitteilung heraus. Darin hieß es:
Jahrelang hat ein Mangel an guter Forschung unser Verständnis, was die potenziellen Strahlungsrisiken von Mobiltelefonen anbelangt, beeinträchtigt. Dieser Bericht des National Toxicology Program (NTP) beruht auf solider Forschung. Der NTP-Bericht stellt eine Verbindung zwischen hochfrequenter Strahlung und zwei Arten von Krebs her. Das bedeutet einen Paradigmenwechsel in unserem Verständnis von Strahlung und Krebsrisiko. 67
Für die American Cancer Society war das eine 180-Grad-Wende, nachdem die Organisation Risiken lange Zeit geleugnet hatte. Aber natürlich brauchen wir mehr als schöne Worte. Wir brauchen Taten.
Die Geschichte wiederholt sich
Die Geschichte lehrt uns, dass das Eingeständnis, dass von elektromagnetischen Feldern möglicherweise gesundheitliche Risiken ausgehen, nicht von alleine gegeben werden wird. Es bedarf beträchtlichen juristischen Drucks, und es könnten Jahrzehnte ins Land gehen, bis eine umfassende Verhaltensänderung eintritt.
In vielen bekannten Filmen und Fernsehserien des 20. Jahrhunderts rauchten die Darsteller wie die Schlote – Marlon Brando in Endstation Sehnsucht, James Dean in Denn sie wissen nicht, was sie tun oder die Darsteller aus der Fernsehserie The Twilight Zone, deren rauchender Erzähler Rod Serling am Ende an Lungenkrebs stirbt. Sieht man sich diese Sendungen heutzutage an, wirkt das Rauchen merkwürdig – Zeitmarke




























































































   95   96   97   98   99