Page 159 - EMF–Elektromagnetische Felder
P. 159

 Neuropsychiatrische Zustände
Das Gehirn ist ein weiteres wichtiges Körperteil mit einer hohen VGCC- Dichte und entsprechend großer Anfälligkeit für elektromagnetische Felder. Wie EMF die Blut-Hirn-Schranke stören und zur Entstehung von Gehirntumoren beitragen, habe ich bereits erörtert. Doch elektromagnetische Felder können Ihr Gehirn auch auf eine weitaus gewöhnlichere Weise beeinflussen – indem sie beispielsweise die geistige Gesundheit beeinträchtigen. Derartige Leiden sind inzwischen weitverbreitet und epidemisch, seien es Angstzustände, Depressionen, feindseliges Verhalten oder Konzentrationsprobleme.
Angststörungen sind in den Vereinigten Staaten die häufigste geistige
Erkrankung und betreffen jährlich über 40 Millionen Menschen im Alter
von 18 Jahren aufwärts, also nahezu 20 Prozent der Bevölkerung. 68
Amerikaner und Einwohner anderer einkommensstarker Nationen werden
einer Studie zufolge, die 2017 in JAMA Psychiatry veröffentlicht wurde,
mit höherer Wahrscheinlichkeit von Angstzuständen befallen und
eingeschränkt als Menschen, die in weniger wohlhabenden Nationen leben.
69
In Amerika sind Angstzustände ganz eindeutig auf dem Vormarsch. 2017 befragte die American Psychiatric Association (APA) 1000 Bürger, von denen zwei Drittel erklärten, sie seien »(extrem) besorgt«, was die eigene Gesundheit und Sicherheit sowie die ihrer Familien anbelange. 70 Überdies erklärte ein Drittel, gegenüber dem Vorjahr habe die Angst an Intensität zugenommen. 2018 führte die APA die Befragung erneut durch, und dieses Mal war die Zahl derer, die von sich aus über Angstzustände klagten, um weitere 5 Prozent gestiegen. 71
Mit Depressionen kennen Amerikaner sich aus, denn geschätzte 17,3 Millionen Erwachsene in den USA haben mindestens eine schwere depressive Phase hinter sich, was über 7 Prozent aller erwachsenen US- Bürger entspricht. 72
Mobiltelefone werden bekanntermaßen mit einer erhöhten Unkonzentriertheit in Verbindung gebracht, insbesondere bei Heranwachsenden. 73 Bei einer Studie aus dem Jahr 2014 ließ man die






















































































   157   158   159   160   161