Page 157 - EMF–Elektromagnetische Felder
P. 157

 Chinesische Wissenschaftler stießen in einer 2008 veröffentlichten Studie auf einen plausiblen Mechanismus, der erklären könnte, wie EMF- Strahlung zu Kinderleukämie beiträgt. Man geht davon aus, dass bis zu 6 Prozent der Bevölkerung über eine genetische Variation verfügen, die dafür sorgt, dass DNA-Stränge, die durch EMF-Belastung beschädigt werden, nicht repariert werden. 58 , 59
Möglicherweise erklärt diese Erkenntnis auch, warum in Mexiko-Stadt Kinderleukämie so stark verbreitet ist wie fast nirgendwo sonst auf der Welt. 60 Dort ist nicht nur die EMF-Belastung höher als in anderen Ländern, 61 sondern bei Personen hispanischer Abstammung tritt die Genvariante, die Menschen anfälliger für diese Art Schäden macht als Personen europäischer oder afrikanischer Abstammung, offenbar viel häufiger auf. Das geht aus Statistiken hervor, die die amerikanische Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) erstellt hat. 62
Herzerkrankungen
Fast nirgendwo im menschlichen Körper ist die Dichte an spannungsgesteuerten Calciumkanälen (VGCC) so hoch wie im Herzen. Entsprechend sensibel reagiert unser Herz auf elektromagnetische Felder, und das gilt insbesondere für die Schrittmacherzellen. Möglicherweise ist das der Grund, warum elektromagnetische Felder dazu neigen, folgende Herzbeschwerden auszulösen:
Arrhythmien: Arrhythmien sind Herzrhythmusstörungen und bedeuten, dass das Herz zu rasch schlägt, zu langsam, zu früh oder einfach unregelmäßig. Die meisten Arrhythmien sind nicht besorgniserregend, aber einige können das Eintreten eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarkts begünstigen oder sogar einen Sekundentod herbeiführen. Tatsächlich verursachen Herzrhythmusstörungen etwa die Hälfte aller jährlichen Todesfälle, die auf Herzerkrankungen zurückzuführen sind. Arrhythmien können folgende Formen annehmen:
Bradykardie: langsamer Herzschlag





























































































   155   156   157   158   159