Page 149 - EMF–Elektromagnetische Felder
P. 149

 Schlaf beeinträchtigen, dasselbe gilt aber für die hochfrequenten EMF, die Mobiltelefone abstrahlen. 19 , 20
Ein möglicher Grund dafür könnte sein, dass EMF die kortikale Region des Gehirns anregen, was das Entspannen und Einschlafen erschwert. 21 Als weitere Ursache ist anzunehmen, dass elektromagnetische Felder den Melatoninspiegel reduzieren.
Das Hormon Melatonin wird in erster Linie in der Zirbeldrüse produziert
und spielt eine wesentliche Rolle bei der Steuerung des Biorhythmus.
Geraten die Melatoninwerte durcheinander, verkürzt sich die Dauer der
Tiefschlafphase, dabei ist Tiefschlaf von großer Bedeutung für ein
ordnungsgemäßes Funktionieren des Körpers. Schlaf wird leider sehr gerne
als Strategie zur Optimierung der Gesundheit übersehen. Ich möchte Ihnen
dringend Das große Buch vom Schlaf ans Herz legen, das Professor
Matthew Walker von der Universität Berkeley geschrieben hat. Darin wird
ausführlich dargelegt, warum Schlaf so wichtig für unsere Gesundheit ist.
22
Aber Melatonin ist bei Weitem nicht nur für den Schlaf wichtig. Allein die Menge an Melatonin-Rezeptoren legt nahe, wie wichtig das Hormon für die Funktion des ganzen Körpers sein muss. Nahezu jedes Organ arbeitet mit Melatonin – das Gehirn, die Leber, der Darm, die Nieren, das Herz- Kreislauf-System und die Gallenblase –, außerdem findet es sich in Immunzellen, in Fettzellen und sogar in der Haut.
Melatonin optimiert nicht nur den Biorhythmus, es verfügt auch über stark antioxidative Fähigkeiten und trägt dazu bei, exzessive schädliche freie Radikale zurückzudrängen und die Marker für die Gehirndegeneration und – alterung zu reduzieren.
Dass sich elektromagnetische Felder negativ auf Melatonin auswirken, ist seit Jahrzehnten bekannt. 23 2002 stellte eine Übersichtsarbeit fest, dass in siebzehn Studien eine Senkung des Melatoninspiegels durch nichtionisierende Strahlung nachgewiesen werden konnte. 24 Das ist in doppelter Hinsicht problematisch, denn Melatonin spielt eine antioxidative Rolle und schützt erwiesenermaßen vor dem oxidativen Stress einer EMF- Belastung. 25




















































































   147   148   149   150   151