Page 145 - EMF–Elektromagnetische Felder
P. 145

 Ohren scheinen sehr anfällig für elektromagnetische Strahlung zu sein, insofern können sie als Frühindikator für EMF-Schäden dienen – sie sind quasi die Kanarienvögel, die früher in Bergwerken als Frühwarnsystem für Gasaustritt dienten. Vielleicht liegt es daran, dass Ohren anders als das Gehirn nicht vom Schädel geschützt werden und deswegen an vorderster Front der Belastung stehen.
Die Verbindung zwischen EMF-Belastung und Tinnitus hat vermutlich mit der Art und Weise zu tun, wie unser Körper elektrische Signale dafür nutzt, Informationen zu übermitteln. Die Nerven in unserem Gehirn kommunizieren miteinander durch winzige elektrische Ladungen, und externe elektromagnetische Felder können diese Signale beeinflussen. Elektrophysiologische Studien haben substanzielle Beweise dafür erbracht, dass EMF – und insbesondere Mobiltelefon-EMF – die Gehirnfunktion 4 und im Hörsystem des Gehirns die Verarbeitung der Informationen aus dem Hörnerv beeinflussen können. 5 , 6 , 7
2010 wurde im Fachmagazin Occupational and Environmental Medicine eine Studie veröffentlicht, bei der hundert Patienten mit Tinnitus mit hundert Patienten ohne Tinnitus verglichen wurden. Die Paare wurden nach Geschlecht und Alter zusammengestellt. Eine signifikante Zunahme von Tinnituserkrankungen, die auf der Dauer der Gespräche oder der Regelmäßigkeit basierten, mit der Mobiltelefone genutzt wurden, stellten die Forscher nicht fest, durchaus aber über einen Zeitraum von 4 Jahren oder noch länger hinweg, also auf einer Langzeitnutzung von Mobiltelefonen basierend. 8
Zwei identische Studien, die mit 9 Jahren Abstand in Göteborg durchgeführt wurden, zeigten eine dramatische Zunahme von Tinnitus- Fällen bei jungen Kindern. 1997 litten nur 12 Prozent der 7-jährigen Schulkinder an einem Tinnitus, 9 2006 aber 42 Prozent. 10
Darüber hinaus besteht eine Verbindung zwischen Tinnitus und Elektrosensibilität, auf die ich im weiteren Verlauf dieses Kapitels eingehen werde.
Katarakte





























































































   143   144   145   146   147