Page 118 - EMF–Elektromagnetische Felder
P. 118

 Peroxinitrit – eines der schädlichsten Moleküle in Ihrem Körper?
Peroxinitrit ist vor allem deshalb biologisch schädlicher als das Hydroxyl- Radikal, weil es etwa 10 Milliarden Mal länger existiert. Es hat also sehr viel mehr Zeit, Ihrem Gewebe Schaden zuzufügen.
Rein formell betrachtet ist Peroxinitrit kein freies Radikal, sondern ein starkes Oxidans, das vergleichsweise langsam mit den meisten biologischen Molekülen reagiert. Es fällt auch nicht in die Kategorie der reaktiven Sauerstoffspezies (ROS), weil es im Gegensatz zu den ROS Stickstoff enthält; vielmehr wird es zu den reaktiven Stickstoffspezies (RNS) gezählt.
Peroxinitrit zerfällt in erster Linie zu Carbonat-Radikalen, und die sind es, die Schaden anrichten und für die DNA möglicherweise noch gefährlicher sind als Hydroxyl-Radikale. Carbonat-Radikale leben deutlich länger als Hydroxyl-Radikale, allerdings nur Tausende Male länger und nicht Milliarden Male länger wie Peroxinitrit. Kombiniert man die Halbwertzeit dieser freien Radikale, vermittelt das einen ersten Eindruck davon, warum der Dominoeffekt, den die freien Radikale als Reaktion auf elektromagnetische Felder in Gang setzen, dermaßen schädlich ist.
Tatsächlich ist Peroxinitrit das einzige Molekül, das wir kennen, das einerseits dank seiner vergleichsweise hohen Halbwertzeit innerhalb von und zwischen Zellen reisen kann und das andererseits imstande ist, DNA zu zerschlagen. 37 Es lebt lange genug, um relativ große Entfernungen zurücklegen zu können, durchquert problemlos Zellmembranen und dringt in den Zellkern ein, wo es Carbonat-Radikale erzeugt, die dann DNA- Stränge beschädigen.






























































































   116   117   118   119   120